Tolnai Ottó: Ein loch ins eis zu hacken tut gut (Léket vágni jó in German)

Portre of Tolnai Ottó

Léket vágni jó (Hungarian)

Hajnalonta mint félőrült

a félőrültek mindig pizsamában

hajnalonta akárha félőrült gyilkos

édesapám rongyos pizsamájában

csíkjai miatt adhatta nekem

ő ugyanis  sokat raboskodott

sokat Balkán szívében szegény

ő tudja hogy dobog

ő tudja hogy dobog

ő szegény tudja Balkán szíve hogy dobog

Balkán szíve hogy dobog

halld

halld hogy dobog

engem csak feltételesen ítéltek el

belerokkantam mégis

belerokkantam

akárha  félőrült gyilkos  csíkos

pizsamában  fejem fölött  fejszét lóbálva

rohanok ki már biztosan elkéstem

rohanok ki léket vágni

a pincében már van egy modernebb (szlovén)

fejszém

amely szinte magától dobja szét a tuskót

ez a régi  fejsze évek óta  lékvágóként  szolgál

lassan enni kezdi a rozsda

talán olykor ismét fát kelle hasogatnom vele

kifényesedjen

jóllehet tudom milyen veszélyes a Homokvárban

tuskót hasogatni amikor az óriás homokórában

(rég át is kellett volna keresztelni villánk)

magától is pereg a homok

hajnalonta akárha egy félőrült gyilkos

édesapám csíkos pizsamájában fejem felett

fejszét lóbálva rohanok ki

száll a szivárványszín jégszilánk

nem fagyott tán fenékig

alant a sárban is megtalálom halaim

léket vágni jó

jó látni tavasszal a zöldülő sás vízililiom között

a sárból előhömpölygő  sok semmis  halat

közben hallom a Nagy-Palics ólmát is vágják

s mint egy vízszintes katedrális ablakát verik be

a Vértavat

minden bizonnyal engem keresnek

mert ha lecsapolják

tudják ott gubbasztok pákászok királya

a pákászoknak nincsen királya

ott gubbasztok megcsúfolt király  rizómatrónomon

a fenéken s van év amikor feltöltése után is

alant  maradok

hallgatom a vadnarancs puffanásait

alant maradok

hallgatom a  menekültek bizonytalan lépteit

dalait

hallgatom a körül csikorgó mint Hölderlin

versében a vaszászló csörgő gledicsiát

félőrült gyilkos édesapám csíkos pizsamájában

csíkjai miatt adhatta nekem

ő ugyanis sokat raboskodott

Balkán szívében szegény

ő tudja hogy dobog

ő tudja hogy dobog

ő szegény tudja Balkán szíve hogy dobog

Balkán szíve hogy dobog

halld

halld hogy dobog

fejem fölött lóbálva a fejszét

rohanok immár a Nagy-Palicsra

Vértóra léket vágni

léket vágni jó

tavasszal majd nézik a turisták menekültek

maffiózók ahogy édesapám csíkos pizsamájában

előmászok a sűrű kusza rizóma közül a véres sárból

a kertészet munkásai lefürdetnek s már vinnének is

de nem tudják eldönteni   börtönből

elmegyógyintézetből szöktem-e csíkos göncömben

hiába próbálom magyarázni nekik édesapám

pizsamája csíkjai miatt adhatta nekem

ő ugyanis sokat raboskodott

Balkán szívében szegény

ő tudja hogy dobog

ő szegény tudja Balkán szíve hogy dobog

Balkán szíve hogy dobog

halld

halld hogy dobog

húznak cibálnak elő a sűrű rizóma közül

a véres sárból  fürdetnek a kertészek

dilemmáznak hová vigyenek börtönbe ispotályba

hallom már azt sugdossák végre

horogra került az egyik nagy háborús bűnös

sejtettem itt lapulnak valahol felénk

te ez nem valamelyik izé

karacsics  vagy mi a ménkű

a menekültek már  szerveszkednek is 

a Női strand valamelyik kabinjába mentsék 

mitikus hősüket ott úgysem keresik

a Női strand kabinjaiban úgysem keresik

valaki odakiált  mossátok már le arcáról

lássuk mossátok már le no a véres pakolást

de hiszen ez börtönből  szökött

hiába próbálom magyarázni nekik édesapám

pizsamája csíkjai miatt adhatta nekem

ő ugyanis sokat raboskodott

Balkán szívében szegény

ő tudja hogy dobog

ő tudja hogy dobog

ő szegény tudja Balkán szíve hogy dobog

Balkán szíve hogy dobog

hogy dobog

halld

halld hogy dobog

hogy kérdezte az egyik   

rózsát metsző kertészlány

Balkán szíve uram hogy dobog

hogy dobog

hogy fordult hirtelen felém a másik 

trágyát szóró  kertészlány is

Balkán szíve hogy dobog

hogy dobog

a levelet gereblyéző ludasi lányok

leültetnek a sétány padjára

kendőjükkel törölgetnek

nemsokára 1oo éves lesz éjszakánként kiabál hív

ő tudja hogy dobog

az én szívem hogy dobog nyugodtan nyúljon ide

mondja az egyik levelet gereblyéző ludasi lány

szívére húzva kezem

hogy dobog

hallja hogy dobog

de hiszen ez a pizsama nem daróc

selyem csak rongyos már kicsit

nézd kilógnak a tökei

pakold már vissza őket neki

édesapám pizsamája

csíkjai miatt adhatta nekem

félrebeszél mondja a puszpáng mögött térdeplő lány

a mentő és a rendőrautó is érkezik már

dugjuk a szökőkút avarjába

hallod hogy dobog a szíve mondja a ludasi lány

akinek közben a mellére görcsölt a markom

hogy dobog

halld

hajnalonta mint félőrült

a félőrültek mindig pizsamában

hajnalonta akárha  félőrült gyilkos

édesapám rongyos  pizsamájában

csíkjai miatt adhatta nekem

ő ugyanis  sokat raboskodott

sokat Balkán szívében szegény

ő tudja hogy dobog

ő tudja hogy dobog

ő szegény tudja Balkán szíve hogy dobog

Balkán szíve hogy dobog

halld

akárha  félőrült gyilkos  csíkos

pizsamában  fejem fölött  fejszét lóbálva

rohanok ki már biztosan elkéstem

rohanok ki léket vágni

léket vágni jó

léket vágni jó

halld

halld hogy dobog

hogy dobog!



Uploaded byP. T.
Source of the quotationhttp://lyrikline.de

Ein loch ins eis zu hacken tut gut (German)

Beim ersten Sonnenstrahl, wie ein Verrückter fast

die fast Verrückten sind ja immer im Pyjama

beim ersten Sonnenstrahl, wie ein verrückter Killer fast

im zerschlissenen Pyjama meines Vaters

- er gab ihn mir bestimmt der Streifen wegen -

denn er war lange Sträfling

Sträfling im Herzen des Balkans, der Ärmste

er weiß wie es schlägt

er weiß wie es schlägt

der Ärmste, er weiß, wie es schlägt, das Herz des Balkans

weiß, wie es schlägt, das Herz des Balkans

hörst du nicht

hörst du nicht, wie es schlägt

mich haben sie nur bedingt verurteilt

trotzdem bin ich daran zerbrochen

bin daran zerbrochen

wie ein verrückter Killer fast, im gestreiften

Pyjama, über meinem Kopf eine Axt schwingend

renne ich nach draußen, wahrscheinlich schon zu spät

renne ich nach draußen, ein Loch ins Eis zu hacken

im Keller habe ich zwar eine modernere, eine slowenische Axt

eine, die jeden Holzklotz fast von alleine spaltet

die alte dient seit Jahren nur zum Aufhacken von Eislöchern

Rost nagt bereits an ihr

vielleicht sollte ich gelegentlich Holz mit ihr spalten

damit sie wieder Glanz bekommt

auch wenn ich weiß, wie gefährlich es ist, in meiner Sandburg hier

einen Klotz zu spalten, wo doch, in meiner Riesensanduhr hier

(schon längst hätten wir unser feines Haus diesbezüglich umtaufen sollen)

der Sand auch von alleine rieselt

früh morgens wie ein fast verrückter Killer

im gestreiften Pyjama meines Vaters, über meinem Kopf

die Axt schwingend, renne ich nach draußen

die regenbogenfarbenen Eissplitter spritzen

vielleicht ist er ja noch nicht bis zum Grund gefroren

unten im Schlamm finde ich meine Fische

ein Loch ins Eis zu hacken tut gut

gut zu sehen, wie sie im Frühling zwischen dem grünendem Schilf, den

Wasserlilien

aus dem Schlamm hervorquellen, die Fischlein

unterdessen höre ich, wie sie die bleierne Eisplatte von Groß-Palitsch

aufbrechen

wie das Fenster einer liegenden Kathedrale hacken sie

den Blutsee auf

wahrscheinlich suchen sie nach mir

denn immer, wenn sie ihn auslassen

so wissen sie, dass ich, König der Sumpflandfischer und Sammler, auf seinem Grunde hocke

die Sumpflandfischer und Sammler haben keinen König

ich, ihr verlachter König, hocke auf meinem rhizomatischen Thron

auf seinem Grunde und es gibt Jahre, wo ich auch nach seinem Auffüllen

dort unten bleibe

ich lausche auf das Plumpsen der wilden Orangen

ich bleibe unten

ich lausche den zaghaften Schritten, den Liedern

der Flüchtlinge

ich lausche den knatternden, den wie die Fahnen

in Hölderlins Gedicht rasselnden Gleditschienschoten

im gestreiften Pyjama meines fast verrückten Killer-Vaters

- er gab ihn mir bestimmt der Streifen wegen -

denn er war lange Sträfling

Sträfling im Herzen des Balkans

er weiß, wie es schlägt

er weiß, wie es schlägt

er, der Ärmste, weiß, wie das Herz des Balkans schlägt,

das Herz des Balkans schlägt

hörst du nicht

hörst du nicht, wie es schlägt

über meinem Kopf die Axt schwingend

renne ich nun nach Groß-Palitsch

ein Loch in den Blutsee zu hacken

ein Loch ins Eis zu hacken tut gut

im Frühling sehen die Touristen, die Flüchtlinge

die Mafiosi mir zu, wie ich im gestreiften Pyjama meines Vaters

aus dem dichten, wirren Rhizom, aus dem blutigen Schlamm hervorkrieche

die Gärtner waschen mich und würden mich sicher wegschaffen

wüssten sie nur, ob ich aus einem Gefängnis

oder einer Irrenanstalt entflohen bin in meiner gestreiften Kluft

vergebens versuche ich ihnen begreiflich zu machen, daß es der Pyjama meines

Vaters ist

- er gab ihn mir bestimmt der Streifen wegen -

denn er war lange Sträfling

der Ärmste, verschlagen ins Herz des Balkans,

er weiß, wie es schlägt

er weiß, wie es schlägt

er, der Ärmste, weiß, wie es schlägt, das Herz des Balkans,

weiß, wie das Herz des Balkans schlägt

hörst du nicht

hörst du nicht, wie es schlägt

sie ziehen, zerren mich heraus aus dem dichten Rhizom

aus dem blutigen Schlamm, sie waschen mich, die Gärtner

sie sind sich unschlüssig, wohin sie mich bringen sollen, ins Gefängnis oder

in die Anstalt

schließlich höre ich sie tuscheln

da haben wir wohl einen kapitalen Kriegsverbrecher an der Angel

konnte man sich ja denken, daß die sich in unserer Gegend hier verkriechen

Mann, ist das nicht der Dingsbums

der Karacic in Drei Teufels Namen

schon treffen die Flüchtlinge Anstalten

ihn in einer der Umkleidekabinen für Frauen zu verstecken

ihren mythischen Helden wird dort wohl keiner suchen

in den Kabinen am Frauenstrand wird ihn sicher niemand suchen

jemand ruft, wascht ihm doch endlich das Gesicht ab

zeigt ihn uns, wascht ihm endlich die blutige Schlammpackung vom Gesicht

Mann, der ist ja aus dem Gefängnis ausgebrochen

vergebens versuche ich, ihnen zu erklären, daß es der Pyjama meines Vaters ist

- er gab ihn mir bestimmt der Streifen wegen -

denn er war lange Sträfling

lange im Herzen des Balkans, der Ärmste

er weiß, wie es schlägt

er weiß, wie es schlägt

er, der Ärmste, weiß, wie das Herz des Balkans schlägt,

das Herz des Balkans schlägt

hörst du nicht

hörst du nicht, wie es schlägt

wie, mein Herr, fragte die eine

die Rosen beschneidende Gärtnerin

wie schlägt es denn, das Herz des Balkans,

wie schlägt es denn

wie, wandte da die andere sich an mich

die Kompost ausbringende Gärtnerin

das Herz des Balkans, wie schlägt es denn

wie schlägt es

das Laub zusammenrechende Mädchen aus Ludas

setzte mich auf die Bank der Promenade

und trocknete mich mit ihren Tüchern

er wird bald hundert Jahre jetzt, nachts schreit er, ruft mich

er weiß wie es schlägt

mein Herz, wie schlägt es, fassen sie ruhig hin

sagt das Laub rechende Mädchen aus Ludas

zieht meine Hand auf ihr Herz

wie schlägt es

hören Sie, wie es schlägt

dieser Pyjama ist doch nicht aus grobem Linnen

er ist aus Seide, nur ein wenig verschlissen

schaut doch, ihm hängen die Eier raus,

pack sie doch endlich zurück

der Pyjama meines Vaters

- er gab ihn mir bestimmt der Streifen wegen -

er redet wirres Zeug, sagt das hinter dem Buchsbaum kniende Mädchen

Polizei und Krankenwagen sind bereits im Anrücken

verstecken wir ihn unter dem Laub beim Brunnen

hörst du, wie sein Herz schlägt, sagt das Mädchen aus Ludas

jenes, auf deren Brust inzwischen meine Hand sich verkrampft hat

wie es schlägt

hörst du

beim ersten Sonnenstrahl, wie ein Verrückter fast

die fast Verrückten sind ja immer im Pyjama

- er gab ihn mir bestimmt der Streifen wegen -

denn er war lange Sträfling

lange im Herzen des Balkans, der Arme

er weiß, wie es schlägt

er weiß, wie es schlägt

er, der Ärmste, weiß, wie das Herz des Balkans schlägt,

wie das Herz des Balkans schlägt

hörst du

wie ein verrückter Killer fast im gestreiften

Pyjama, über meinem Kopf eine Axt schwingend

renne ich hinaus, ich bin sicher schon zu spät

ein Loch hacken, im Loch enden

ein Loch hacken, im Loch enden tut gut

hörst du

hörst du, wie es schlägt

wie es schlägt!

 

 

     Gerhard Falkner und



Uploaded byP. T.
Source of the quotationhttp://lyrikline.de

minimap