Ez az oldal sütiket használ

A portál felületén sütiket (cookies) használ, vagyis a rendszer adatokat tárol az Ön böngészőjében. A sütik személyek azonosítására nem alkalmasak, szolgáltatásaink biztosításához szükségesek. Az oldal használatával Ön beleegyezik a sütik használatába.

Claudius, Mathias: Das Wandesbecker Liedchen

Claudius, Mathias portréja

Das Wandesbecker Liedchen (Német)

Weihet euch nicht Gram und Leide

Über die Gebühr!

Unterm Mond ist viele Freude,

Und die meiste hier.

 

Hier wachsen Büsch’ und Bäume

Und Blumen überall;

Hier träumt man goldne Träume

Zum Lied der Nachtigal.

 

Die alte Sitte waltet

An keinem Orte mehr,

Die Unschuld geht hier umher

Als ein fein Liebchen gestaltet;

 

Mit ihr macht bunte Reihe

Sir Amor klein und zart

Und alter deutsche Treu

Mit einem langem Bart. –

 

Auch liegt zu unserm Vergnügen

Die große Stadt uns vorm Gesicht.

Wir sehen sie an und lassen sie liegen

Und neiden sie nicht.

 

Und ehren unsre Eichen

Nach altem gutem Brauch

Und freun uns in Gesträuchen

Und zwischen Ähren auch.

 

So lange, bis nach vielen frohen Tagen

Der freundlich kommt, der mit der Hippe haut.

Ihr Herren, hört’s und laßt euch sagen!

Und, Andres, aufgeschaut!



FeltöltőSzalki dr. Bernáth Attila
KiadóReclam
Az idézet forrásaUnterm Mond ist viele Freude
Könyvoldal (tól–ig)42
Megjelenés ideje

minimap